Biberacher Hütte

Berichte, Geschichte, Wissenswertes

Berichte, Geschichte, Wissenswertes

Nachfolgend berichten wir Ihnen in Auszügen über das Erlebte in den letzten Jahren. Sei es ehrenamtliches Engagement, Besuche oder auch über Investitionen in unsere Biberacher Hütte um sie immer auf dem neuesten Stand zu halten. Unsere Geschichte, ganz unten, gibt einen Überblick über die letzten 110 Jahre.

Sektionsbesuche

100-jähriges Jubiläum DAV-Sektion Wangen auf der Biberacher Hütte, 07. Juni 2020

Kurzbericht zum Jubiläum-Hüttenwochenende 13. – 15. September 2019 auf der Biberacher Hütte.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Sektion Wangen haben wir geplant ein gemütliches Hüttenwochenende zu organisieren bei dem sowohl die Familiengruppe mit Kindern aller Altersklassen, die Senioren, die Bergsteiger, Wanderer und Kletterer, einfach alle auf ihre Kosten kommen. 

Aber wo diese eierlegende Wollmilchsau herzaubern? Nachdem uns mit der Sektion Biberach eine langjährige Partnerschaft verbindet, haben wir angefragt, ob es möglich wäre mit knapp 50 Leuten ein Wochenende auf der Biberacher Hütte zu verbringen. Es war möglich! Klaus Hassler von der Sektion Biberach hat uns mit seiner Truppe den Gepäcktransport organisiert, das Hüttenteam hat uns herzlich empfangen und kulinarisch sehr verwöhnt, Petrus hat drei Tage bestes Wetter spendiert und so hat es im Klettergarten gewuselt, die alpinen Klettertouren wurden bezwungen, die Hochkünzelspitze und Braunarlspitze gestürmt und nach einem sehr gemütlichen Hüttenabend sind alle zufrieden, mit vollem Ränzle und glücklich ins Lager gesunken. An das Hüttenteam der Biberacher Hütte und den Helfern der Sektion Biberach noch einmal herzlichen Dank, dass ihr unser Jubiläumswochenende zu so einem schönen Erlebnis gemacht habt!

Es grüßt das Vorstandsteam der Sektion Wangen

Winterliche Erlebnisse

Schneeschuhsaison-Abschlußtour 
23. März 2019, Biberacher Hütte

Am 23.03.2019 führte die Schneeschuhsaison-Abschlußtour der Sektion Biberach zur Biberacher Hütte. Mit insgesamt 10 Tourenteilnehmern erfolgte der Aufstieg vom Landsteg hoch zum Schadonapass bei herrlichem Frühlingswetter mit fast schon sommerlichen Temperaturen.

Ein toller Abschluß auf eine erfolgreiche Schneeschuhsaison der Sektion konnte damit genossen werden. Nach einer ausgiebigen Rast auf der Sonnenterasse wurde der Abstieg überwiegend identisch zur Aufstiegsroute "begangen". Die abschließende Einkehr folgte in Au auf der Heimfahrt. Ein schöner Tag mit zufriedenen Gesichtern.... (TL T. Haile)

Schneeschuhtour
24. Februar 2019, Landsteg - Biberacher Hütte

Heli-Überflug über die Biberacher Hütte
4. Februar 2018

Silvester auf der Biberacher Hütte
05. Januar 2019

Die Jugendgruppe der Sektion Biberach war mit 9 Mitgliedern über Silvester im Winterraum bei der Biberacher Hütte. Wie in den Bildern (Eric Lindenau, vielen Dank für die Bereitstellung!) zu sehen ist, liegt ausreichend Schnee am Schadonapass! Ein lohnendes Ziel für eine Tagestour oder mit Übernachtung im Winterraum mit Tourenski oder Schneeschuhen.

Bitte unbedingt die aktuelle Lawinensituation beachten!

Engagement & Ehrenamt

Metzgertobel-Steg Neubau nahe der Biberacher Hütte 
01. Juli 2018

...am Wochenende 15. bis 17. Juni 2018 startete wieder eine fleißige Truppe der Sektion zur Biberacher Hütte. Das Vorhaben dieses Mal lautete:

Erneuerung des Steges über den Metzgertobel, welcher auf dem Streckenabschnitt Biberacher Hütte hinunter Richtung Großes Walsertal platziert ist, von wo z.B. der Weg zur Göppinger Hütte führt. Dabei waren: von der Jugendgruppe der Sektion einige Tatkräftige (Kleine und Große), der Wegewart und der Hüttenwart. Im Vorfeld wurde der neue Steg aus Stahl-Einzelteilen vorgefertigt und in Teilstücken die 350 Höhenmeter in den Tobel "by Hand and Feet" transportiert (oder besser geschindet)... Es war ein Kraftakt, bis wir alles am Bestimmungsort hatten.
Die konstruktive Besonderheit im Planungsstadium war, dass der Steg zunächst in Einzelteilen getragen werden können muß, und dass dieser jeweils im Herbst abgebaut und im Frühjahr wieder aufgebaut werden kann, da im Tobel im Winter Lawinen und Schneemassen mit hoher Sicherheit das Gewerk beschädigen würden. Der jährliche Ab- und Aufbau soll mit wenig Zetaufwand und max. 2 Personen zukünftig möglich sein.

Vor Ort mußte zunächst an den beiden Auflagepunkten eine feste Position im Gestein geschaffen werden. Auf der Nordseite relativ einfach, auf der Südseite arbeiteten wir uns an der Kante tiefer, bis nach knapp 1 Meter endlich festes Gestein zum Vorschein kam, in das wir die Auflageschienen bohren und Schrauben zementieren konnten. In diesem Zuge wurde auch die Seilversicherung Bergauf - südwärts, maßgeblich durch den Wegewart - erneuert. In den nächsten Schritten wuchs der Steg und konnte nach und nach fertiggestellt werden. Bei bestem Wetter konnten wir diesen ehrenamtlichen Einsatz meistern. Allerdings waren wir alle dann am Sonntagmittag froh, alles Werkzeug, Maschinen und Stromaggregat ins Tal nahe der Alpschellalpe hinunter tragen zu müssen, anstatt wieder hoch zur Hütte.

Tipp:
Wir empfehlen einen interessanten und abwechslungsreichen Aufstieg zur Biberacher vom Parkplatz Bad Rothenbrunnen im Großen Walsertal, durch das lange Metzgertobeltal und über den neuen Steg. Wem der Marsch zu lange ist, kann mit dem Fahrrad den Alpen-Versorgungsweg fahren. An der Gabelung Ischkarneialpe dann das Rad abstellen und zu Fuß weiter bis kurz vor die obere Alpschellalpe. Dort links abzweigen und über den Metzgertobel hoch zur Litahütte aufsteigen, von wo man kurze Zeit später dann an der Biberacher Hütte ankommt. Nach einer wohl verdienten Rast auf der Biberacher Hütte den Rundweg fortführen zur Ischkarneialpe und dann talwärts zum Fahrraddepot, oder wer zu Fuß unterwegs ist, den schönen Brent-Arlen-Weg Richtung Parkplatz nehmen. Ab Fahrraddepot nun gemütlich bergab das Tal hinaus das Rad zum Parkplatz rollen lassen....

Investitionen für die Zukunft

Umbau Hütte, Transport Kücheneinrichtung per Hubschrauber
03. Juni 2018, Biberacher Hütte / Metzgertobel

Am 25. Mai konnten wir bei bestem Wetter die Kücheneinrichtung vom Metzgertobel auf die Hütte per Heli transportieren. Alles verlief an diesem Tag einwandfrei und wir konnten die wertvolle Fracht mit 7 Flügen aus dem Tal zur Hütte fliegen um diese im nahen Hüttenumfeld zwischen zu lagern. 

Gleich am Montag darauf starteten die Montagearbeiten der Gerätschaften. Die Arbeiten allgemein verlaufen auch, wie im Herbst 2017, seit Start dieses Jahr (29.04.2018) sehr gut. Bald hat die Biberacher Hütte den Umbau überstanden und es wird vieles Neues oben auf der Hütte für unsere Gäste, sowie auch für unsere Pächter geben. Lasst euch überraschen und besucht die Biberacher Hütte in der kommenden Saison, die voraussichtlich am 24. Juni 2018 beginnen wird.

Erfolgreich abgeschlossener Küchenumbau mit zufriedenem Koch

...zum Saisonbeginn 2018 wurde der Umbau in der Biberacher Hütte erfolgreich abgeschlossen. 

Nun, fertig gerüstet für die Zukunft kann in der 1911 erbauten Hütte für die Gäste durch unsere Wirtsleute Raphaela und Sandro wieder und weiterhin das Beste geboten, sowie ein angenehmer Aufenthalt durch die Gäste genossen werden. Der Umbau umfasste überwiegend den Küchen-, Theken- und Pächterwohn-Bereich. Des Weiteren wurden Veränderungen im Keller zur Lebensmittel- und Getränke- Bevorratung vorgenommen. Eine Tiefkühlzelle ergänzt nun die schon 2014 installierte Kühlzelle. Das Sektionsgremium, ganz besonders aber der Hüttenwart ist sehr über den gelungenen Umbau erfreut und ein besonderer Dank gilt unserem Wirt Sandro Schoepf, ebenso allen freiwilligen Helfern der DAV Sektion Biberach...

Geschichtliches

Einweihung der Biberacher Hütte am 8. August 1911
09. August 2017, Schadonapass / Bregenzerwald.

Einweihung der Biberacher Hütte nach nur einem Jahr Bauzeit am 8. August 1911. Am Dienstag, 8. August 1911 wurde die Biberacher Hütte feierlich eingewiehen. Über 300 Gäste wanderten aus allen Richtungen hoch auf den Schadonapass zum Anlass dieses Ereignisses. Die Biberacher Hütte war die erste Alpenvereinshütte im Lechquellengebirge.

Die Grundsteinlegung fand am 14. August 1910 statt. Nach Kriegsende 1945 wurden alle in Österreich gelegene, von deutschen Sektionen betriebene Alpenvereinshütten beschlagnahmt. In dieser Zeit verwaltete die Sektion Vorarlberg die Biberacher Hütte. Erst rund 10 Jahre später waren erste Verhandlungen möglich, die Hütten wieder an die urspr. Eigentümer-Sektionen zurückzugeben.

Am 30. Juni 1956 war es soweit. Der Besitz der Biberacher Hütte ging wieder an die Sektion Biberach über. Am 2. September 1956 wurden in einer feierlichen Stunde die Schlüssel der Hütte aus dern Händen der Sektion Vorarlberg entgegengenommen.

 

Geschichtliche Randdaten zur Biberacher Hütte:

1910 - 1911   Erbauung der Biberacher Hütte als erste Alpenvereinshütte im Lechquellengebirge 
                       (11 Betten + 10 Lager)
1965              Bau der Wasserversorgung und der Kläranlage
1970              Elektrifizierung der Hütte. Stromgewinnung durch ein Dieselaggregat
1978 - 1980   umfangreiche Erweiterung und Modernisierung der Hütte
                      (Küche, Pächter-Wohnbereich, Sanitäranlagen, ..)
1989              Erste sanierung des Winterraums
2000              Zweite Sanierung und Vergrößerung des Winterraums
2002              Anschluß der Hütte an die öffentliche Stromversorgung über Erdkabel
2005 - 2006   Durchführung umfangreicher Brandschutzmaßnahmen
2014              Inbetriebnahme der biologischen Kläranlage
2015              Neufassung der Wasserquelle (unterhalb der Hochkünzelspitze)
2017              Erweiterung der Parkmöglichkeiten an der Bregenzerwald-Straße (Landsteg)
                      (siehe auch unter Rubrik unter "Zustieg zur Biberacher Hütte über den Güterweg")
2017 - 2018  Umbau und Erneuerung der Küche, Lagerräume im Keller,
                      Vergrößerung der Theke und Umbauten im Pächterwohnbereich
2019              Vermessung und Bestandserhebung der einzelnen Gebäude. 
                      Mit den Daten werden weitere zukünftige Umbau- und Sanierungs-Maßnahmen geplant
2020              Maßnahmen Covid 19 / Corona im Gästebewirtungs- und Übernachtungsbereich
                      Umbau Gaslager